Endlich geht’s wieder um Punkte im heimischen Metzenbergstadion

Schrecksbach.

Den Auftakt nach der langen Corona-Pause machte die neue „Zwote“ des V.f.B., die es mit der Dritten Mannschaft der SG Neuental/Jesberg zu tun hatte. Das Wetter perfekt, der Rasen saftig grün – es konnte also losgehen. Die Gastgeber legten von Beginn an munter los und hatten bereits in der Anfangsphase beste Torchancen, aber erst in der 22. Minute erlöste Goalgetter Marvin Smolka die Reserve des V.f.B. als er volley abzog – 1:0. In der 25. Minute dann der nächste Treffer – unser Neuzugang aus Japan Imao Ryuki erzielte das 2:0. Vor der Halbzeit dann sogar noch das 3:0, wiederum war Marvin Smolka der Torschütze (38.). Direkt nach Wiederanpfiff dann eine schöne Vorlage von Wolfgang Heipel auf Neuzugang Eugen Witenbek, der in Torjägermanier einschob (47. Minute). Nun war der Bann gebrochen und die Gäste fokussierten sich fortan auf Abwehrarbeit – das von Markus Straube sehr gut gehütete Tor war nicht nennenswert in Gefahr. Die weiteren Tore zum 5:0 (75. Eugen Witenbek) sowie zum Endstand von 6:0 (82. Jan Schneider) waren dann der Lohn der weiteren Bemühungen. Fazit: 2. Spiel, 2. Sieg, 2. Mal zu Null gespielt – Wahnsinn! Weiter geht es am kommenden Sonntag gegen die SG Di/Na/Tro II (Anstoss: 13:15 Uhr in Trockenerfurth).

Im Anschluss ging es dann für die erste Mannschaft gegen die SG Neuental/Jesberg 2 um weitere Punkte. Selbstbewusst mit dem 7:0 im Rücken startete man mit offensivem Angriffsfußball – bereits in Minute 9 klingelte es dann: Fabien Berger schloss überlegt ab – das 1:0 für die Gastgeber. In der Folge erspielten sich beide Mannschaften Chancen, eine Großchance nach missglücktem Rückpass vergaben die Neuentaler fahrlässig – hier hätte es 1:1 stehen müssen (25. Minute). So ging es mit dem 1:0 in die Pause, danach ein unverändertes Bild, beide Teams erarbeiteten sich Chancen, doch diese wurde zunächst nicht genutzt. Ab Minute 55 dann ein zehnminütiges Übergewicht der Gäste, hier kam der V.f.B.-Abwehrverband zeitweise ins Schwimmen, Johannes Heipel behielt aber die Übersicht und hielt seinen Kasten sauber. In der 71. Minute war es dann Daniel Görig der nach herrlicher Vorarbeit von Lukas George den vorentscheidenden Treffer zum 2:0 erzielte und nur drei Minuten später war Lukas Schwalm gewohnt eiskalt im eins gegen eins vor dem Torhüter – 3:0. Nun war der Gast auf Ergebnisbeschränkung eingestellt, ein Eigentor von Leon Wirtz in der 83. Minute besorgte den Endstand. Auch hier: 2. Spiel, 2. Sieg, 2. Mal zu Null gespielt. Wir zitieren: „Auftakt nach Maß“. Weiter geht’s am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in Trockenerfurth gegen die SG Di/Na/Tro.


Weitere Bilder findet ihr bei Faceboo, Instagram und auf FuPa

  • Instagram
  • Facebook
DSC_0609