SC Riebelsdorf – V.f.B. Schrecksbach 0:7 (0:4)

Ein wahres Feuerwerk zündete dann im Anschluss an das Reservespiel die 1. Mannschaft des V.f.B. Schrecksbach, mit sage und schreibe 7:0 (!) wurde der SC Riebelsdorf überrumpelt, bei konsequenterer Chancenausbeute wäre ein zweistelliger Sieg auch möglich gewesen – doch der Reihe nach. Die Mannschaft des Trainergespanns Hess/Petersohn war hoch motiviert und zeigte das von Beginn an: Bereits in der 14. Minute der erste Torjubel – Leon Krämer war nach einer Ecke zur Stelle und erzielte den Führungstreffer für die Schrecksbacher. Vorausgegangen waren schon einige sehenswerte Aktionen der Gäste, die zahlreichen mitgereisten Fans aus Schrecksbach wurden für ihr Kommen belohnt. Bis zum 2. Treffer dauerte es dann etwas (31. Minute Laurin Krämer), danach klingelte es aber noch zwei Mal vor der Halbzeit im Gehäuse der Riebelsdorfer: Zunächst war Lukas Schwalm zur Stelle, als er eine schöne Vorlage von Fabien Berger nutzte (37.), danach war wieder Laurin Krämer zur Stelle der einen verunglückten Abwehrversuch direkt ins leerstehende Tor beförderte (44. Minute). Mit diesem Ergebnis gingen die beiden Mannschaften in die Kabine, auch hier war lediglich die schlechte Chancenausbeute der einzige Kritikpunkt. In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Der V.f.B. spielte munteren, erfrischenden Angriffsfußball und belohnte sich bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff durch Leon Krämer, der eine Ecke mit der Hacke (!) ins Tor beförderte, das schönste Tor des Tages. Lukas Schwalm war es dann in der 56. Minute, der nach einer Freistoßvariante mit einem strammen Schuss das 6:0 erzielte – die Riebelsdorfer waren nun bedient, der V.f.B.-Express rollte aber weiter – den Schlusspunkt setzte Lukas Schwalm in der 71. Minute. In der Folge gab es noch einige Chancen, auch Johannes Heipel musste seine Klasse in einer 1-gegen-1-Situation zeigen und bewahrte den V.f.B. vor einem Gegentor. Die Gelb-Rote Karte für Fabien Berger (Handspiel) in der 73. Minute durch den sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter Philipp Priester gab dem Spiel keinen entscheidenden Impuls und ist nur ein Fall für die Statistik.

Fazit: Gelungener erster Spieltag- für die Heimspiele am Wochenende ist der V.f.B. vorbereitet, jedes Spiel muss aber erst einmal gespielt werden, es ist keine Zeit sich auszuruhen oder übermütig zu werden. Wir danken den mitgereisten Fans und freuen uns auf die Heimspiele am Sonntag (13:15 Uhr und 15:00 Uhr) und hoffen auf euer erscheinen!


31 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook
DSC_1169