top of page

Spielbericht vom Nachholspiel gegen Körle

Bei bestem Frühlingswetter gastierte erstmals seit 9 Jahren wieder der FC Körle 1969 e.V. im heimischen Metzenbergstadion. Die Gäste befinden sich seit zwei Jahren in der Abwärtsspirale und wurden bereits von der Verbandsliga bis in die Kreisoberliga durchgereicht. Auch in dieser Saison bleiben die Mannen von Trainer Günter Klose deutlich unter den eigenen Erwartungen zurück: In der Hinrunde kam FC-Torwart Tim Vogt bei einem tragischen Urlaubs-Unfall ums Leben. Der FC konnte den Schicksalsschlag verständlicherweise bisher sportlich noch nicht verkraften und befindet sich seitdem im Sturzflug in der Tabelle. Mit 26 Punkten stehen sie auf Abstiegsrang 13 und somit nur zwei Punkte hinter dem V.f.B. Somit sollte den schätzungsweise 90 Zuschauern ein klassisches 6- Punkte-Spiel bevorstehen.

Der V.f.B. Schrecksbach musste heute auf Stammkeeper Johannes Heipel verzichten - Reserve-Goalie Gavin Fousek stand im Tor der blau-weißen. Erfreulicherweise war Routinier Daniel Petersohn erstmals in diesem Jahr wieder im Kader von Trainer Miletzki.


VfB Schrecksbach – FC Körle 1969 4:0


Der V.f.B. begann die Partie druckvoll und kam wie aufgedreht aus der Kabine. Bereits nach drei Minuten hätte man früh in Führung gehen können: Jerome Kmoch steckte den Ball durch die Abwehrkette auf den pfeilschnellen Benedikt Lang, dieser scheiterte jedoch aus sieben Metern am linken Torpfosten. Im direkten Gegenzug konterten die Gäste und kamen durch Maximilian Kraushaar zu ihrer ersten Chance. Der herauseilende Gavin Fousek hielt den Ball per Fußabwehr (5.). In der zehnten Minute brandete dann allerdings zum ersten Mal die Torhymne auf. Wieder wurde der Angriff von Jerome Kmoch eingeleitet, Lukas Schwalm nahm den Ball gekonnt an und versenkte ihn mit dem zweiten Kontakt eiskalt im linken unteren Toreck.



Das Führungstor entfesselte den V.f.B. nun komplett. Im weiteren Verlauf wurden beste Chancen (Kmoch (16.), Lang (17.) und Lukas Schwalm (22.)) nicht genutzt. Nach dieser Drangphase kamen allerdings die Gäste etwas besser ins Spiel und die Schrecksbächer konnten sich ein ums andere Mal bei Verteidiger Janik Herndl bedanken. Herndl erstickte durch seine resolute Zweikampfführung diverse Male die im Ansatz brandgefählichen FC-Konter. Dennoch kamen die Gäste aus dem Fuldatal zu Ihren Torchancen. FC- Stürmer Jonas Hentschel wurde mehrmals in gefährlichen Positionen angespielt, konnte das V.f.B- Gehäuse allerdings nicht in große Gefahr bringen. Kurz vor dem Pausentee drehte die spielstarke Schrecksbach-Offensive dann wieder auf und kam zu mehreren Torchancen. Mittelfeldmotor Carlo Breves kurbelte das Spiel unentwegt an - allerdings scheiterten Dingel, Krämer und nochmals Dingel am teilweise grandios parierenden Mario Umbach.


Das hochverdiente und erlösende 2:0 fiel erst nach der Pause: Daniel Petersohn brachte einen Freistoß aus halblinker Position gefährlich vor den Kasten, nach kurzem Kuddelmuddel im Fünfmeterraum stocherte Janik Herndl den Ball über die Linie. Daraufhin verflachte die Partie phasenweise und der V.f.B. kam zu diversen Halbchancen. Die Entscheidung fiel dann in der 83. Spielminute, als der Gästetorwart Lukas Schwalm den Ball in die Füße spielte, dieser nicht lang fackelte und den Ball aus 20 Metern ins rechte obere Toreck schlenzte. Das Endresultat stellte dann, der sich in bestechender Form befindliche, Janik Herndl mit einem wuchtigen Kopfball nach butterweichem Petersohn-Eckball her.

Somit konnte sich der V.f.B Schrecksbach wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern und fährt nun mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen zum schwälmer Lokalderby nach Zella.


Bilder vom Spiel findet Ihr auf unserer Facebook Seite sowie bei Instagram und auf FuPa:


⬇️⬇️⬇️



156 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page