VfB Schrecksbach - SC Riebelsdorf 2:0

Sonniges Wetter – Heimspiel im Metzenbergstadion, VfB Schrecksbach – SC Riebelsdorf 2:0 (0:0).

Die Vorzeichen standen undenkbar schlecht für den geplanten ersten Saisonsieg für den gastgebenden VfB Schrecksbach – der SC Riebelsdorf kam mit der Empfehlung von 4 Siegen aus den bisherigen 5 Begegnungen, so wollte man auf Schrecksbacher Seite zunächst defensiv gut stehen, um etwas zählbares verbuchen zu können. Die personell angeschlagene Situation hat sich dabei weiterhin verschärft: Neben den langzeitverletzten Joshua Steinbrecher, Alex Schenk und Marvin Smolka, sowie den beruflich verhinderten Christoph Berndt und Sebastian Hahn fehlte nun auch noch Mittelfeldmotor Michel Bickert (Knieprobleme). Zwei alte Bekannte hingegen wurden in der laufenden Woche „reaktiviert“: Frank „Telly“ Grein und Alexander „Plauzi“ Viehweber stehen nun wieder zur Verfügung, beide sollten auch im heutigen Spiel zum Einsatz kommen, doch der Reihe nach.

Das Spiel war zunächst von vielen Abspielfehlern und wenig konstruktivem Fußball geprägt, keine der beiden Mannschaften konnte sich dabei offensiv in Szene setzen. Das Verletzungspech blieb dem VfB leider auch in diesem Spiel treu, der „Neuzugang“ Telly Grein musste bereits nach 13 Minuten vom Feld, Fabio Aey (ebenfalls angeschlagen) ersetzte ihn. Spielerich passierte in der ersten Hälfte nicht mehr viel, die optische Überlegenheit lag dabei nicht bei den Favoriten aus Riebelsdorf, nein, der VfB hatte einige Halbchancen, vermochte es aber nicht, daraus ein Tor zu erzielen. Die Gäste gingen teilweise sehr rustikal zu Werke, sodass der sehr umsichtige Schiedsrichter Tobias Schröder bereits in der ersten Hälfte drei gelbe Karten für die Riebelsdorfer verteilen musste. Kurz vor der Halbzeit dann eine kuriose Szene: Gästespieler Leon Schäfer holte sich die gelb-rote Karte wegen Ballwegschlagens ab, eine völlig unnötige Aktion des Stürmers, fortan mussten die Riebelsdorfer mit 10 Mann weiterspielen. Mit dem 0:0 ging es in die Pause, 45 Minuten hatte der Plan also bereits funktioniert, endlich mal eine Halbzeit ohne Gegentor, im Tor des VfB agierte der schmerzlich vermisste Johannes Heipel gewohnt sicher.

Nach dem Pausentee erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen durch lange Bälle und den pfeilschnellen Sebastian Schwab immer wieder zu gefährlichen Vorstößen, allein fehlte das notwendige Glück um die Führung zu erzielen. Die Riebelsdorfer ließen sich aufgrund der numerischen Unterzahl immer weiter in die eigene Hälfte drücken und versuchten mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Doch die VfB-Abwehr sollte am heutigen Tag nicht bezwungen werden, dies lag auch am umsichtigen Libero Mario Hölzli, der trotz akuter Erkältung 90 Minuten durchhielt. Mit fortlaufender Spielzeit wurde der Druck des VfB Schrecksbach immer größer, die Gäste mussten der Hitze und ihrer Unterzahl Tribut zahlen und unterbanden fast jeden Angriff mit Fouls. Einen dieser Freistöße brachte Daniel Görig scharf vor das Tor, Sebastian Schwab war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den verdienten 1:0- Treffer für die Hausherren (74. Minute). Als nur vier Minuten später der eine Routinier (Johann Schneigelberger) einen Freistoß schnelle ausführte und den anderen Routinier (Christian Frick) bediente, war die Messe gelesen: 2:0, Christian Frick hatte keine Mühe den Torwart zu umkurven und schob den Ball sicher in die Maschen. Die Riebelsdorfer verteidigten nun noch tiefer und holten sich an diesem Tag noch eine weitere gelb-rote Karte: Björn Ströhlein wurde ausgewechselt, während er den Platz verließ reklamierte er lautstark in Richtung Schiedsrichter, sodass er ebenfalls die zweite gelbe Karte sah (80. Minute). Nun waren die Gäste nur noch auf Schadensbegrenzung aus – der VfB hingegen kontrollierte Ball und Gegner. Als dann Tobias Schröder abpfiff, war es vollbracht: Nach fast 1,5 Jahren endlich wieder ein Pflichtspielsieg, und zwar einer, der vor dem Spiel sicher keiner auf Seiten des VfB erwartet hätte.

Nun heißt es dranbleiben und in der Derbywoche am Sonntag in Niedergrenzebach ebenfalls etwas zählbares mitzunehmen. Anstoß der Partie ist am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr in Niedergrenzebach, der VfB hofft auf Unterstützung der eigenen Fans. Einen „Einstand nach Maß“ feierte am Rande der neue Betreuer Carsten „Hölle“ Hölzli – herzlich willkommen im Betreuerteam!

45 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook