VfB Schrecksbach - Spvgg. Zella/Loshausen II 4:0 (2:0)

Einstand nach Maß – Zwillinge treffen beim Heimspieldebüt Schrecksbach. Windiges Wetter – ein gut präparierter Hartplatz, erstes Testspiel des V.f.B. Schrecksbach gegen die Spvg Zella/Loshausen II. Der heimische V.f.B. hatte trotz einiger Absagen und verletzungsbedingtem Fehlen eine schlagkräftige Truppe ins Rennen geschickt und zeigte von Anfang an eine sehr engagierte Leistung. Das Trainergespann Hess/Frick ließ gleich im ersten Spiel einigen Neuzugängen die Möglichkeit, sich von Beginn an zu zeigen: So waren sowohl Julian Flesch, Daniel Schwalm als auch Laurin und Leon Krämer in der Startelf vertreten. Die Windverhältnisse waren etwas gewöhnungsbedürftig, sodass die ersten zehn Minuten noch ein wenig zerfahren abliefen. In der 11. Minute dann das erste Highlight: Ein Freistoß von Daniel Schwalm wurde vom gut reagierenden Gästekeeper gerade noch zur Ecke abgewehrt. Nach ca. 20 Minuten hatte dann der Gastgeber das Geschehen trotz Gegenwind im Griff, sodass folgerichtig in der 29. Minute Lukas George auf Zuspiel von Laurin Krämer das 1:0 erzielen konnte. Kurze Zeit später musste der bis dahin gut aufspielende Julian Flesch angeschlagen vom Feld, für ihn kam Routinier Johann Schneigelberger zum Einsatz. Kurz vor der Halbzeit dann das 2:0, Laurin Krämer schoss überlegt aus 16 m zum Halbzeitstand ein, ein schönes Tor. Nach dem Halbzeittee waren die Kräfteverhältnisse noch eindeutiger, die Gäste wechselten dreimal aus und die Abwehr war fortan unter Dauerbeschuss. In der 55. Minute war es dann erneut der gut aufspielende Laurin Krämer der Sebastian Schwab bediente und dieser zum 3:0 vollstreckte. Von den Gästen kam wenig, bis auf einen gefährlichen Freistoß in der 62. Minute durch Dennis Schultheiß hatten sie keine Chancen im zweiten Abschnitt. Bei guter Chancenauswertung wäre heute sicher das ein oder andere Tor möglich gewesen, den Schlusspunkt des hochverdienten Sieges setze dann Leon Krämer, der von seinem Zwillingsbruder nach einer Ecke bedient wurde. Ein Lob an dieser Stelle auch noch für den Schiedsrichter: Ulrich Allendorf aus Grebenau hatte das Spiel jederzeit im Griff und pfiff fehlerfrei. Fazit: Ein gelungener Einstand, bei dem auch die eingesetzten Ersatzspieler klarmachten, dass es für das Trainergespann nicht einfach sein wird, die richtigen Elf für das erste Pflichtspiel gegen Mengsberg II am 15.03. zu finden.

Das nächste Testspiel findet am kommenden Sonntag, 16.02.2020 bereits um 12.00 Uhr in Alsfeld/Elbenrod (Rasenplatz) statt.


74 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook