VfB startet mit makelloser Bilanz

Aktuell ist Corona Zwangspause in der Fußball-Kreisliga A2 Schwalm-Eder und acht Spieltage der Hinrunde gespielt. Ungeschlagen an der Spitze der Tabelle thront der VfB Schrecksbach. Am anderen Ende krebsen der TSV Remsfeld und die SG WeWaLeCa-Hülsa mit nur zwei Punkten auf den letzten beiden Plätzen rum.

Angesicht von beachtlichen 163 geschossenen Treffern und damit durchschnittlich 4,3 erfolgreichen Abschlüssen pro Begegnung kann keiner der Beteiligten sowohl auf als auch neben dem grünen Rasen von Tor Armut sprechen. Wobei die bisherigen Spiele der zurück liegenden, ersten Halbserie der Fußball-Kreisliga A2, noch zahlreiche weitere interessante Zahlen und Fakten bereit hielt. Am Beginn einer bis Mitte März andauernden ellenlangen Winterpause besteht Gelegenheit zu einer Analyse des Geschehens beim VfB Schrecksbach.

Keineswegs unerwartet steht momentan der VfB auf dem Gipfel des Klassements (1. Platz / 7 Spiele / 21 Punkte), welcher nach dem Abstieg in der Serie 2018/2019 aus der Kreisoberliga Schwalm-Eder und schweren Folgejahren nicht in Schockstarre verfallen ist. Wobei sich Nostalgiker sogar an eine gar nicht so lange zurück liegende Vergangenheit von 2010 bis 2015 in der Gruppenliga Kassel erinnern dürften. In der Neuzeit konnten diverse personelle Widrigkeiten durch die Rückkehr vieler, beim VfB ausgebildeter Spieler, abgeschüttelt werden wie eine lästige Fliege und bereits am ersten Spieltag klappte es nach einem 7:0-Auswärtserfolg in Riebelsdorf mit dem Sprung an die Tabellenspitze. Von dort ließ sich das bisher ungeschlagen gebliebene Team um das Trainerduo Jörg Heß und Daniel Petersohn nicht wieder verdrängen und wird mit sechs Zählen Vorsprung auf die Gruppenliga-Reserve des FC Homberg in die Rückrunde starten. Der VfB erzielte in der Liga die meisten Tore (40), kassierte die wenigsten (2), ist mit blütenweißer Weste Erster in der Heim-sowie Auswärtswertung. Zudem belegt Lukas Schwalm mit zwölf Treffern den 1. Platz in der Liga-internen Torschützenliste, wo sein Mannschaftskamerad Laurin Krämer mit sechs Stück immerhin Dritter ist. Daniel Petersohn, Johannes Heipel und Leon Krämer (alle 630 Spielminuten) verpassten bislang bei den Auftritten ihres Teams keine einzige Minute.

Der VfB Schrecksbach ist in der gezeigten Form zweifellos Meisterschaftskandidat Nummer Eins.





30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Youtube
  • Instagram
  • Facebook